Vision und Werte

Unsere Vision
Als Menschen, die Jesus Christus verbindlich nachfolgen wollen und sich unter seinem Wort sammeln, treffen wir uns im „Christlichen Zentrum Günzburg“. Wir sind offen für alle Menschen, gleich welcher kultureller, sozialer und religiöser Herkunft, was auch durch das Ziel (Vision) unserer Gemeindearbeit zum Ausdruck kommt:

Wir wollen allen Menschen eine persönliche Beziehung zu Jesus Christus näherbringen und eine geistliche Heimat bieten.

Unsere Werte
Werte sind Leitsätze, die uns in der Gemeinde in unserer Zusammenarbeit leiten:

    • Wir arbeiten auftrags- und visions-orientiert, weil die Gemeinde Jesu mit dem Auftrag und der Mission und Vision Jesu begonnen hat (vgl. Matthäus 28,18-20; Apostelgeschichte 1,8)
    • Unsere Arbeit ist auf Entwicklung zum Besseren hin ausgerichtet (vgl. 1. Petrus 4,10).
    • Wir nehmen den biblischen Auftrag aus Epheser 4,12 ernst, die Nachfolger Jesu „zuzurüsten zum Werk des Dienstes“, das Gott uns aufgetragen hat (vgl. Epheser 2,10).
    • Wir sehen Klein- und Dienstgruppen als einen Schlüssel für Gemeindeentwicklung. Dies war nicht nur in der ersten Gemeinde so (vgl. Apostelgeschichte 2,42-47), sondern ist auch aus soziologischen Gründen sinnvoll.
    • Wir achten bei der Entwicklung von Strukturen in unserer Gemeindearbeit darauf, dass sie zweckmäßig sind, damit die Arbeit durch sie gefördert und nicht behindert wird.
    • Wir legen großen Wert auf die Verkündigung von Gottes Wort in verschiedensten Formen, denn „der Glaube kommt aus der Predigt“ (vgl. Römer 10,17).
    • Wir versuchen nicht, uns selbst groß zu machen, sondern andere zu wahrer Größe zu führen (vgl. Matthäus 23,8-12). Dabei achten wir konsequent auf die Entdeckung, Gewinnung und Entwicklung von Mitarbeitern und Leitern.
    • Wir pflegen einen offenen und ehrlichen Umgang miteinander, und verhalten uns loyal gegenüber dem, was wir gemeinsam erarbeitet haben (vgl. 1. Korinther 1,10).
    • Wir respektieren und achten Menschen als Geschöpfe Gottes und begegnen ihnen in Liebe und Verständnis (vgl. Johannes 13,34-35). Deshalb behalten wir bei allen strategischen Überlegungen die Menschen innerhalb und außerhalb der Gemeinde im Blick.
    • Wir streben danach, eine gemeindliche Umgebung zu schaffen, in der Themen offen angesprochen werden können, und gehen mögliche Konflikte oder Meinungsverschiedenheiten proaktiv an (vgl. Römer 12,18; Titus 3,2).
    • Wir suchen nicht die Anerkennung von Menschen, sondern deren geistliches Wachstum (vgl. Epheser 4,11-14).
    • Wir suchen den Willen Gottes und setzen ihn in seiner Kraft in die Tat um (vgl. Apostelgeschichte 5,29). Wer nicht plant, kann auch nicht kreativ reagieren. Deshalb ist uns strategisches Vorgehen und vorausschauende Planung von Terminen und Programmen wichtig.
    • Wir halten uns an Regeln und Gesetze des Staates, und sind verlässliche Partner in allen Ab-sprachen und vertraglichen Vereinbarungen (vgl. Römer 13,1-3; 1. Petrus 2,13-14).
    • Wir räumen einander das Recht ein, voneinander Rechenschaft zu fordern.
      Dadurch möchten wir verhindern, dass die Arbeit unserer Gemeinde und die Beziehungen zu Menschen innerhalb und außerhalb der Gemeinde durch unser Verhalten beschädigt werden (vgl. Hebräer 10,24-25).
    • Wir sind uns der menschlichen Unzulänglichkeiten und begrenzten Möglichkeiten bewusst. Des-halb ist es bei uns möglich, Fehler, die gemacht wurden, einzugestehen. Durch ehrliches und hilf-reiches Feedback suchen wir nicht den Schuldigen, sondern Lösungen und helfen einander in Liebe zu Recht (vgl. Galater 6,1-2).