CZG Infos

Geschichte des CZG

 

Hervorgegangen ist diese Arbeit aus einem Bibelkreis, in dem sich Menschen mit dem Bedürfnis mehr über Jesus Christus und die Bibel zu erfahren, zusammengefunden haben.

1983 entstand das AWZ durch den Zusammenschluß von Menschen, die Jesus Christus als ihren Herrn und Retter bekennen und die alle Bereiche ihres Lebens unter die Leitung von Gottes Heiligem Geist gestellt haben.

Seit Anfang 2010 gibt es einen zusätzlichen Nachmittagsgottesdienst in Thannhausen.
Im März 2012 wird aus dem AWZ das Christliche Zentrum Günzburg.

 

Was wir glauben und lehren 

 

1. Gott 

Wir glauben an den einen ewigen Gott der Bibel, den Schöpfer Himmels und der Erde, der sich uns als Vater, Sohn und Heiliger Geist offenbart.

 

2. Gott-Vater 

Wir glauben an Gott den Vater, den Ursprung aller Vaterschaft, der in Barmherzigkeit und Fürsorge sich den Menschen zuwendet und will, dass alle zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Deshalb hat er in seiner alle menschliche Vorstellung übersteigenden Liebe seinen Sohn zur Errettung einer verlorenen Welt dahingegeben.

 

3. Jesus Christus

Wir glauben an Jesus Christus, das fleischgewordene Wort Gottes, gezeugt vom Heiligen Geist und geboren von der Jungfrau Maria. In Ihm hat Gott sich uns Menschen endgültig zum Heil geoffenbart. 

Davon gibt die Bibel, die von Gottes Geist inspirierte Heilige Schrift des Alten und Neuen Testamentes, als Richtschnur unseres Lebens, Denkens und Handelns Zeugnis.

Als fleischgewordenes Wort Gottes hat Jesus Christus durch Sein stellvertretendes endgültiges Opfer in Seinem Tod am Kreuz ein für allemal das Heil für alle Menschen erwirkt, um nach Auferstehung und Himmelfahrt, zur Rechten Gottes sitzend, sich für uns fürbittend beim Vater zu verwenden.

Wir glauben, dass Jesus, unser Herr, in Kraft und Herrlichkeit wiederkommen wird, den Erretteten zu ewiger Herrlichkeit und den Verlorenen zu ewigem Gericht.

In Ihm lädt Gott alle Menschen als verlorene Sünder ein, Sein Heil durch Buße und Glauben zu empfangen.

 


4. Heiliger Geist 

Wir glauben an den Heiligen Geist, der aufgrund der Erlösung Jesu Christi durch die Wiedergeburt neues Leben in uns schafft und in der Auferstehung aus den Toten zur Vollendung bringt.

Durch die Taufe mit dem Heiligen Geist will der erhöhte Herr alle Gläubigen zum Dienst befähigen. Durch Seine Gegenwart in den Wiedergeborenen bringt Er die Frucht des Geistes hervor. Dabei teilt der Heilige Geist in göttlicher Souveränität verschiedene Gaben, Dienste und Wirkungen zur gegenseitigen Auferbauung der Gläubigen und zum Dienst an der Welt zu.

  


5. Die Gemeinde 

Wir glauben, dass die Gemeinde die von Gott herausgerufene Gemeinschaft der von Sünde Erlösten ist, durch die Er der Welt Sein Heil verkünden lässt.

Sie ist als der Leib Jesu außerdem der Ort des gegenseitigen Dienstes, zu dem Gott alle Glieder beruft und befähigt.

Durch die Taufe (durch untertauchen) aufgrund des persönlichen Bekenntnisses der Vergebung der Sünden und des Glaubens an Jesus Christus werden die Gläubigen dem Leib Christi hinzugetan. Im Abendmahl verkündigt sie den Tod des Herrn und die gemeinsame Teilhabe an Jesus Christus als dem Haupt der Gemeinde, Seinem Leib, in Erwartung seiner Wiederkunft.

Die Teilhabe an Jesus ihrem Herrn schließt besonders die Heiligung und die glaubensvolle Erwartung auf Heilung und Wiederherstellung des ganzen Menschen ein.

 

In Anlehnung an das Glaubensbekenntnis des Bundes Freikirchlicher Pfingstgemeinden KdöR
(Auszug aus den Richtlinien des BFP – Fassung März 2003)

 

Radio

Zur Geschichte

Der CRG entstand 1997 aufgrund der Ausschreibung der regionalen Sendefrequenz 90,3 MHz in Günzburg.
In Bayern schreibt das Landesmediengesetz vor, dass Spartenanbieter bei der Vergabe von Sendezeit zu berücksichtigen sind, sofern sie plausibel belegen können, dass sie eine ausreichende Prozentzahl der Bevölkerung repräsentieren und ein tragbares Finanzierungskonzept vorlegen können. Dies gelang uns mithilfe der evangelischen Kirchengemeinden in Günzburg, Riedheim, des stellvertretenden Dekans, der Baptistengemeinde in Günzburg und des Agape Wort Zentrums. Gegründet wurde ein eingetragener Verein mit dem Namen Christlicher Rundfunk Günzburg, kurz CRG. Laut Lizenz und Kooperationsvertrag beinhaltet dieser: 2 h moderiertes Musikradio Sonntagvormittag, 1 h Talk Sonntagabend, Andachten und Veranstaltungsinfos während der Woche.

Ab diesem Zeitpunkt produzierten wir eine Sendung am Sonntagvormittag mit 2 Stunden. Sie trug den Namen „Crossradio“. Dazu war ein Redakteur angestellt, der einen Tag/Woche arbeitete. Der damalige Lizenznehmer und Betreiber aus Günzburg war lediglich lokal aufgestellt und hieß „Hitradio X“. Dieser kam nach einem Jahr in finanzielle Schieflage und musste schließlich Insolvenz anmelden.

Übernommen wurde die Frequenz und somit auch unsere Sendezeit in GZ von dem sehr viel größeren, überregionalen Ulmer Sender „Donau 3 FM“, den wir jede Woche mit „unserer“ Sendung belieferten, die aber lediglich in GZ ausgestrahlt wurde, nicht aber auf dem restlichen Sendegebiet von Donau 3 FM.

Aktuelle Situation

Dies veränderte sich, als wir als CRG nicht mehr in der Lage waren, die nötigen Finanzen aufzubringen, um den Redakteur zu bezahlen. Wir reduzierten unsere Sendezeit auf 1 Stunde am Sonntag von 07:00 Uhr bis 08:00 Uhr, die aber auf dem gesamten Sendegebiet von Donau 3 FM (siehe Tabelle). Die Sendung wurde ab dann bis zum heutigen Tag in Stuttgart bei Radio M (für methodistisch, Gemeindebereich CRG Christlicher Rundfunk Günzburg 9 wobei auch Baptisten beteiligt sind) produziert und Donau3 FM zugeliefert. Die Kosten hierfür belaufen sich auf 700 € pro Quartal, zuzüglich MwSt. In der aktuellen Situation fällt es uns schwer, die benötigten Finanzen aufzubringen, obwohl ich es für eine gottgegebene Chance halte, über dieses Medium Menschen mit der guten Nachricht von Jesus Christus zu erreichen.

Mögliches Engagement oder Beteiligung

Eine mögliche Beteiligung könnte in einer Mitarbeit, einer finanziellen Unterstützung, in der Zulieferung von Informationen aus dem christlichen Bereich oder Ähnlichem bestehen.
Aus Günzburg liefern wir momentan Andachten mit 2 min. Länge an Radio M, die diese in das Programm einbauen und nach Ulm schicken. Auch in der Mitarbeit bei der Produktion solcher Andachten könnte ein Beitrag bestehen. Um unseren Verhandlungsstandpunkt dem Sender gegenüber zu stärken wäre es auch wünschenswert, wenn so viele Gemeinden und Werke diese Rundfunkarbeit unterstützen. Ich halte es sogar für möglich, dass dadurch unsere Sendung an einen besseren Sendeplatz rückt oder aber auch verlängert wird. Andrerseits halte ich ein Scheitern dieser Arbeit für fatal, da davon auszugehen ist, dass aufgrund dieser Erfahrungen eventuelle Bewerbungen in der Zukunft vonseiten christlicher Organisationen um einen Platz in den Medien abschlägig beurteilt werden.

Ich würde mich sehr freuen, wenn wir die Arbeit des CRG auf ein breiteres Fundament stellen und somit eine christliche Präsenz in den Medien forcieren könnten.

www.donau3fm.de